Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Die Kennzeichnung von Handlungszielen durch Modalverben im Deutschen und Portugiesischen
Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Spanish, Portuguese and Latin American Studies, Portuguese.
2003 (German)In: Contribuições para a didáctica do português língua estrangeira: Akten der Sektion “Didaktik des Portugiesischen als Fremdsprache” des 4. Deutschen Lusitanistentages (Universität Mainz in Germersheim), 11. bis 14. September 2001 / [ed] Eberhard Gärtner, Maria José Peres Herhuth, Nair Nagamine Sommer, Frankfurt am Main: TFM , 2003, 109-143 p.Chapter in book (Other academic)
Abstract [de]

Mit Modalverben wie dt. wollen oder pg. querer werden Handlungsziele gekennzeichnet. Auf den ersten Blick handelt es sich hierbei um ein für deutschsprachige Portugiesischlernende unproblematisches Kapitel, scheint doch die semantische Äquivalenz zwischen den Handlungsziele kennzeichnenden Modalverben dt. wollen - pg. querer, dt. mögen - pg. gostar de und dt. werden - pg. ir auf der Hand zu liegen. Die Verhältnisse sind jedoch wesentlich differenzierter. Während im Deutschen mit wollen, mögen, möchte, sollen und werden ein relativ stark integriertes Modalverbparadigma vorliegt und die Modalitätsverben wie wünschen, beabsichtigen, gedenken sowie Lexien wie sich mit der Absicht tragen eher am Rande stehen, verfügt das Portugiesische mit querer, gostar de, desejar, pretender, tencionar, haver de, ir - um nur die wichtigsten zu nennen - über ein stark ausdifferenziertes Modalverbparadigma. Vor allem für Fortgeschrittene ist die Beherrschung der aus dieser Ausdifferenzierung resultierenden Nuancen unerlässlich.

Hinzu kommt, dass die oben erwähnten Äquivalenzbeziehungen ebenfalls nicht ganz unproblematisch sind.

In diesem Beitrag wird zunächst ein kontrastierender Gesamtüberblick des Deutschen und des Portugiesischen Paradigmas zu geben, um dann auf einige problematische Einzelfälle einzugehen.

Place, publisher, year, edition, pages
Frankfurt am Main: TFM , 2003. 109-143 p.
Keyword [en]
Portuguese, German, Modal Verbs, Contrastive Analysis, Action Goals
Keyword [pt]
Português, Alemão, verbos modais, análise contrastiva, objetivos acionais
Keyword [fr]
portugais, allemand, verbes modaux, analyse contrastive, objectifs d'action
Keyword [de]
Portugiesisch, Deutsch, Modalverben, Kontrastive Analyse, Handlungsziele
National Category
General Language Studies and Linguistics
Research subject
Linguistics; Portuguese; German
Identifiers
URN: urn:nbn:se:su:diva-30528ISBN: 3-925203-90-7 (print)OAI: oai:DiVA.org:su-30528DiVA: diva2:272822
Available from: 2009-10-16 Created: 2009-10-16 Last updated: 2011-10-04Bibliographically approved

Open Access in DiVA

No full text

Search in DiVA

By author/editor
Johnen, Thomas
By organisation
Portuguese
General Language Studies and Linguistics

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

isbn
urn-nbn

Altmetric score

isbn
urn-nbn
Total: 92 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf