Change search
Refine search result
1 - 21 of 21
CiteExportLink to result list
Permanent link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Rows per page
  • 5
  • 10
  • 20
  • 50
  • 100
  • 250
Sort
  • Standard (Relevance)
  • Author A-Ö
  • Author Ö-A
  • Title A-Ö
  • Title Ö-A
  • Publication type A-Ö
  • Publication type Ö-A
  • Issued (Oldest first)
  • Issued (Newest first)
  • Created (Oldest first)
  • Created (Newest first)
  • Last updated (Oldest first)
  • Last updated (Newest first)
  • Disputation date (earliest first)
  • Disputation date (latest first)
  • Standard (Relevance)
  • Author A-Ö
  • Author Ö-A
  • Title A-Ö
  • Title Ö-A
  • Publication type A-Ö
  • Publication type Ö-A
  • Issued (Oldest first)
  • Issued (Newest first)
  • Created (Oldest first)
  • Created (Newest first)
  • Last updated (Oldest first)
  • Last updated (Newest first)
  • Disputation date (earliest first)
  • Disputation date (latest first)
Select
The maximal number of hits you can export is 250. When you want to export more records please use the Create feeds function.
  • 1.
    Eshelman, Raoul
    Ludwig-Maximilians-Universität München, Germany.
    Performatism in Contemporary Photography: Alina Kisina. [Transzendente Räume. Performatismus in der zeitgenössischen Fotografie: Alina Kisinas Serien]2015In: Einheitsdenken: Figuren von Ganzheit, Präsenz und Transzendenz nach der Postmoderne / [ed] Irina Hron, Nordhausen: Verlag Traugott Bautz, 2015, p. 199-221Chapter in book (Other academic)
  • 2.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    »Der Fortpflanzung soll gedient werden. Lasst sie zeugen und sterben.« Vom Zeugen und Gebären um 1900: Herman Bangs Det hvide Hus und Det graa Hus2008In: Herman-Bang-Studien. Neue Texte – neue Kontexte / [ed] Annegret Heitmann/Stephan Michael Schröder, München: Herbert Utz Verlag , 2008, p. 223-257Chapter in book (Other academic)
    Abstract [da]

    Denne artikel belyser undfangelses- og fødselsparadigmet i forhold til forskellige videnskabelige felter (antropologi, biologi, filosofi og æstetik) og viser, på hvilken måde generative kategorier er bestemmende for Herman Bangs poetik i Det hvide Hus (1898) og Det graa Hus (1901). I husenes æstetiske rum mødes den dyriske natur- og den metafysiske kultursfære og gestaltes i teksternes hovedfigurer. Bedste/Ur-Faderen (undfangelse) og moderen (fødsel) indsætter sig selv som familieoverhoveder hinsides det driftsstyrede lystprincip og præsenterer deres sublime modbilleder: imens bedstefaderen tegner erkendelsens og det erkendtes filosofiske diskurs gennem øjets medium, legemliggør moderen kunstens og musikkens æstetiske diskurs ved hjælp af stemmens medium – begge modforestillinger til undfangelse og fødsel.

  • 3.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Einheitsdenken: Figuren von Ganzheit, Präsenz und Transzendenz nach der Postmoderne2015Collection (editor) (Other academic)
  • 4.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German. Universität Wien, Austria.
    Frauen.Leben.: Marlene Streeruwitz2017Other (Other (popular science, discussion, etc.))
    Abstract [de]

    Im Februar 2017 veranstaltete das Literaturhaus Niederösterreich in Krems eine »Personale« mit Marlene Streeruwitz. Die Literaturwissenschaftlerin Irina Hron sprach mit der Autorin über Frauenleben in der Literatur.

  • 5.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Glaube, Einheit, Liebe: Zur Einführung ins Einheitsdenken nach der Postmoderne2015In: Einheitsdenken: Figuren von Ganzheit, Präsenz und Transzendenz nach der Postmoderne / [ed] Irina Hron, Nordhausen: Verlag Traugott Bautz, 2015, p. 9-26Chapter in book (Other academic)
  • 6.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    ‚Grenzwertige Begegnungen’. Spiegelflächen, Hörgrenzen und Sprachwirbel um 1900: Thomas Manns Wälsungenblut und Hofmannsthals Ein Brief2010In: Jahrhundert(w)ende(n). Ästhetische und epochale Transformationen und Kontinuitäten 1800/1900 / [ed] Julia S. Happ, Berlin: LIT Verlag, 2010, p. 143-178Chapter in book (Other academic)
  • 7.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Hansson, Ola (1860–1925)2016In: Routledge Encyclopedia of Modernism, Routledge, 2016Chapter in book (Refereed)
  • 8.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Kafkas Fenstergucker. Nachbar- und Nächstenschaft in den Zeiten des Krieges (Kafkas Der Proceß und Orson Welles’ The Trial)2016In: Nach 1914: Der Erste Weltkrieg in der europäischen Kultur / [ed] Michael Braun, Oliver Jahraus, Stefan Neuhaus, Stéphane Pesnel, Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, 2016, p. 67-91Chapter in book (Refereed)
  • 9.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Leffler (Edgren), Anne Charlotte (1849–1892)2016In: Routledge Encyclopedia of Modernism, Routledge, 2016Chapter in book (Refereed)
  • 10.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Meister des scharfen Schnitts. Julian Schütts vollendet unvollendete Max Frisch-Biographie2015In: literaturkritik.de, ISSN 1437-9309, E-ISSN 1437-9317, no 5Article, book review (Other (popular science, discussion, etc.))
  • 11.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Private Eyes: Zur Erosion von Privatheit in Marlene Streeruwitz’ Die Schmerzmacherin2018In: Österreichische Literatur: Traditionsbezüge und Prozesse der Moderne vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart / [ed] Laura Cheie, Eleonora Ringler-Pascu, Christiane Wittmer, Wien: Praesens Verlag, 2018, p. 47-79Chapter in book (Refereed)
  • 12.
    Hron, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    von Heidenstam, (Carl Gustaf) Verner (1859–1940)2016In: Routledge Encyclopedia of Modernism, Routledge, 2016Chapter in book (Refereed)
  • 13.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Eine Lesbarmachung der Träume. Freuds »Traumdeutung« im Kontext ihrer Geschichte und Rezeption2004In: literaturkritik.de, ISSN 1437-9309, E-ISSN 1437-9317, Vol. 4Article, book review (Other (popular science, discussion, etc.))
  • 14.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Slavic and Baltic Studies, Finnish, Dutch, and German, German.
    Hervorbringungen: zur Poetik des Anfangens um 19002014Book (Refereed)
    Abstract [de]

    Hervorbringungen beleuchtet eines der wesentlichsten Momente jedes Schöpferischen, nämlich die unhintergehbare Nachträglichkeit alles Geschaffenen. Am Anfang steht die Machtlosigkeit des modernen Schaffenden, der im Wettlauf um den originären Hervorbringungsakt zum ewigen Zweiten verdammt bleibt. Anders, so die These dieses Buches, verfährt die Literatur mit dem Problem des Anfangens, indem sie es unzählige Male umschreibt und so auf andere Weise neu und gründlich zu Ende erzählt.

    Die vergleichende Studie setzt sich zunächst methodisch-systematisch mit den philosophischen und literarischen Semantiken des Schöpferischen, der Fabrikation und des Genealogischen um 1900 auseinander. Anhand einer exemplarischen Lektüre dreier Texte der Jahrhundertwende (Hamsun, Strindberg, Rilke) leistet die Untersuchung einen literaturwissenschaftlichen Beitrag zur Beschreibung des ›Anfangsproblems‹ der Moderne.

  • 15.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Literarische Homunkuli. Natalität, Gebürtlichkeit und Reden aus der Retorte um 19002014In: Natalität. Geburt als Anfangsfigur in Literatur und Kunst / [ed] Aage A. Hansen-Löve/Michael Ott/Lars Schneider, München: Wilhelm Fink Verlag, 2014, p. 173-194Chapter in book (Refereed)
  • 16.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Nahewohnen. Figuren der Nachbarschaft bei Kafka und Rilke2013In: Perspektiven: Das IX. Nordisch-Baltische Germanistentreffen in Os/Bergen, 14.–16. Juni 2012 / [ed] Michael Grote/Kjetil Berg Henjum/Espen Ingebrigtsen/Jan Paul Pietzuch, Stockholm: Acta Universitatis Stockholmiensis, 2013, p. 143-155Chapter in book (Refereed)
    Abstract [de]

    Vorliegender Artikel widmet sich der literarisch höchst produktiven Nahtstelle zwischen privatem Wohnen und öffentlichem Werken und Wirken in zwei Prosatexten von Kafka und Rilke: Ausgehend von Kafkas schmaler Nachbar-Erzählung entpuppt sich die (Denk-)Figur des Nachbarn als vielschichtige Mittlerfigur zwischen aneinandergrenzenden Räumen – insbesondere zwischen zeichenhaft eingerichteten Nachbarwohnungen. Die Verstörung, die von jenem unheimlichen ‚Wesen des Wohnens‛ ausgeht, wird in Kafkas Text anhand eines raffinierten Spiels mit Zahlen und Verdoppelungen gestaltet. Auch in Rilkes Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge wandelt sich die Gestalt des Nahewohners zunächst zum biblischen Nächsten, bevor sie sukzessive in eine subtile Spielart des parasitären Störenfrieds umschlägt. Dieser erweist sich nicht bloß als Erreger (des privaten Ärgernisses), der das Gleichgewicht von wohnen und arbeiten aufs Empfindlichste beeinträchtigt, sondern gleichermaßen auch als wirksames Störmoment in der Textur der literarischen Texte.

  • 17.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Nordische Kindheit um Neunzehnhundert. Spuren des Apophatischen in literarischen Kinderszenen bei Rilke und Benjamin2014In: Influx: Der deutsch-skandinavische Kulturtraustausch um 1900 / [ed] Søren R. Fauth, Gisli Magnusson, Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, 2014, p. 189-215Chapter in book (Refereed)
  • 18.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    On the Threshold: Knowledge, Hybridity, and Gender in August Strindberg's "I havsbandet"2012In: Scandinavian Studies, ISSN 0036-5637, E-ISSN 2163-8195, Vol. 84, no 3, p. 373-394Article in journal (Refereed)
  • 19.
    Hron-Öberg, Irina
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Ästhetisch (ver)enden. Burkhardt Linder und Peter Brandes über Figuren und Diskurse des paradoxalen Abschließens2010In: literaturkritik.de, ISSN 1437-9309, E-ISSN 1437-9317, Vol. 6Article, book review (Other (popular science, discussion, etc.))
  • 20.
    Wåghäll Nivre, Elisabeth
    et al.
    Stockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Seiler Brylla, CharlottaStockholm University, Faculty of Humanities, Department of Baltic Languages, Finnish and German, German.
    Sendbote zwischen den Kulturen: Gustav Korlén und die germanistische Tradition an der Universität Stockholm2015Collection (editor) (Refereed)
    Abstract [de]

    Seit 1929 wird an der Universität Stockholm deutsche Sprache und Literatur gelehrt. Als Gustav Korlén 1952 an der damaligen Stockholmer Hochschule zum Professor ernannt wurde, begann er das Deutschstudium nachhaltig zu modernisieren, indem er auf die interdisziplinären Möglichkeiten und die gesellschaftliche Relevanz des Faches Deutsch verwies. Mit seinem Interesse für die deutsche Nachkriegsliteratur, aber auch durch seine Stellungnahme in bildungspolitischen Debatten, rückte er das akademische Studium in die Mitte der Gesellschaft. Zugleich setzte er sich für eine Germanistik ein, die an der Schnittstelle von Literatur und Sprache operiert und die traditionellen Grenzen überwindet. Dieses Erbe ist der Germanistik an der Universität Stockholm Anspruch und Ansporn zugleich, was das Spektrum der im vorliegenden Band versammelten Beiträge deutlich erkennen lässt. In 16 Beiträgen ehemaliger und derzeitiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts wird die ganze Bandbreite germanistischer Forschung in Stockholm aufgezeigt. Dabei geht es um Sprachgeschichte und kommunikative Praktiken, Sprachpolitik und Sprachlenkung, Didaktik und Methodik des Deutschunterrichts, deutsche Grammatik und Lexikologie, deutsche Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur sowie Übersetzung.Eine unserer Absichten war es, mit der vorliegenden Anthologie Gustav Korlén zu seinem 100. Geburtstag auf besondere Weise zu ehren - durch seinen Tod im vergangenen Jahr ist aus der Jubiläumsschrift eine Gedenkschrift geworden.

  • 21. Ørstavik, Hanne
    Kjærlighet2017Book (Other (popular science, discussion, etc.))
    Abstract [de]

    Eine große norwegische Autorin erzählt von den Spielarten der Zuneigung und wie man einander lieben und trotzdem aneinander vorbeileben kann.

    Jon, ein kleiner Junge von großem Ernst und feinem Taktgefühl, der für sein Alter sehr erwachsen wirkt, ist mit seiner Mutter Vibeke  in eine nordnorwegische Kleinstadt gezogen. Vibeke ist Kulturreferentin, um die 30, Jons neunter Geburtstag steht am nächsten Tag be- vor. Als Leser folgen wir den beiden durch den Abend und die Nacht. Die tiefe Verbindung zwischen Mutter und Sohn wird deutlich, wenn sie abwechselnd von ihren Wünschen und Erwartungen erzählen, von denen der jeweils andere jedoch nichts weiß, da sie nicht miteinander sprechen. Schweigen und Missverstehen lösen die Ereignisse dieser Nacht aus.

    Eine feingesponnene Geschichte, deren Stimmung an David Lynchs Mulholland Drive erinnert und die mit unterschwelliger Spannung den Leser packt und so schnell nicht wieder loslässt.

1 - 21 of 21
CiteExportLink to result list
Permanent link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf